RENÉ GOLDSCHADT aus Annaberg-Buchholz im Erzgebirge

Neujahrsempfang in Annaberg-Buchholz

| Keine Kommentare

image

image

image

image

image

image

Es war nicht mehr und nicht weniger. Leider.

Update:
Es war gestern kurz vor 19 Uhr, einigesVolk aus der Stadt traf sich auf dem Markt. Es wäre noch Platz für weitere Menschen gewesen.
Ein kurzer Rundgang durch die Stadthistorie mit Spots auf die altehrwürdigen Häuser des Marktes begann. Persönlichkeiten der über 500 Jahre währenden Geschichte Annabergs kamen zu Wort und grüßten sozusagen aus der Vergangenheit in das Heute. Nette Sache, die gut ankam und ruhig länger hätte dauern können. Einen Bericht dazu hat Thomas Jacobi auf dem Glück-Auf-Blog geschrieben.

Wenn die Veranstaltung auch Neujahresempfang der Oberbürgermeisterin heißt, so hätte ich mir gewünscht, dass die OB Barbara Klepsch mit ihrem gesamten Rat die Bürger der Stadt Annaberg-Buchholz zum neuen Jahr begrüßt und beglückwünscht. Noch mehr hätte ich mir gewünscht, dass sie in ihrer Neujahrsansprache neben der Würdigung erbrachter Bauleistungen für Straßen und Kindereinrichtungen, die Orientierung auf 500 Jahre Barbara Uthmann und die Wahlen in 2014, Visionen entwickelt hätte.

Ich konnte nicht wahrnehmen wohin die Reise unsrer Bergstadt in den nächsten Jahren geht. Was ist und wird der Stellenwert Annaberg-Buchholz in der Wirtschaftregion Erzgebirge sein, wie entwickelt sich sich die Einwohnerstruktur und was leitet sich daraus ab. Was werden wir uns hier noch leisten können, was wird es 2014 und in Folge an Entwicklungen in der Wirtschafts- und Infrastruktur der Stadt geben. Ein laues, die Bürger sollen oder könnten sich in die städtischen Belange besser einbringen verpuffte im Nachthimmel des Abends.

Wie soll ein Ruck durch die „Massen“ gehen, wenn die Dirigentin nicht einen einzigen aufrüttelnden Schlachtruf auf den Lippen hat. Vom nicht vorhandenem Rat dieser Stadt konnte auch nicht abgelesen werden wie die Stimmungslage ist.

Wir haben alte Freude wieder gesehen und haben kräftig gesperrguscht. das war schön, die Bratwurst heiß und die Nachtwächter der Stadt standen mit an unserem Tisch. Sehr angenehm die Jungs. Im August 2014 wird es das nächste nationale Treffen der Nachtwächter in Annaberg-Buchholz geben. Wohl etwas kleiner als 2006 zum letzten Treffen dahier. Aber da wollen wir dabei sein.

Was nehme ich mit aus dieser Veranstaltung:

Die Power der Neujahrsansprache lässt darauf deuten, wie die Stimmungslage im Rathaus ist, worauf mann/frau im laufenden Jahr nicht mehr warten muss oder wie es sich lohnt eigene Energie in das Gemeinwesen einzuspeisen. Schon aus diesem Grund werde ich mir die Ansprache 2015, wer immer dann Bürgermeister unsrer Stadt ist, anhören.

Und ja, es lohnt sich auch deswegen, weil man Freunde wieder trifft, die übers Jahr aus dem Focus geraten sind und mit denen nur über Facebook geredet wird. Das echte Markt-Gespräch kann durch nichts ersetzt werden. Deshalb Bürger kommt zum Neujahrsempfang und schaut den Oberen aufs Maul und ins Herz 😉

Glück Auf!
 

Autor: René Goldschadt

Es geht immer noch etwas besser :)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.